Aktuelles

"Honig von hier“  im Landfuxx-Markt Much

Gemeinsam mit Herrn Höller, dem Marktleiter des Landfuxx-Marktes in Much, haben wir unter dem Motto „Honig von hier. - Entdecken Sie den Unterschied“ ein neues Projekt auf den Weg gebracht.

 

In einem von uns gestalteten Honigregal präsentieren wir Ihnen nun unsere Honigvielfalt auch im Landfuxx-Markt. Die Einweihung fand am 19.06.2020 statt.

 

Im Rahmen der zugehörigen Honiggemeinschaft bestücken viele unserer Imker gemeinsam das Verkaufsregal. Auch Imker mit kleinem Völkerbestand bekommen so die Möglichkeit, ihren Honig einem größeren Kundenkreis anzubieten.

 

Für uns Imker bietet sich damit eine weitere Möglichkeit, unsere Produkte regional an heimische Kunden zu vermarkten und vielleicht ins nächste Bienenjahr mit dem ein oder anderen Volk mehr zu starten.

Blumensamentütchen für neue Lebensräume

Innogy Kommunalmanagerin Elisabeth Schlüter übergab gemeinsam mit Bürgermeister Norbert Büscher eine große Kiste mit Blumensamentütchen an Marianne Kehres, Vorsitzende des Imkervereins Much-Marienfeld.

 

Dieser Blumensamen soll kostenlos verteilt werden, damit die Insekten demnächst viele neue Betätigungsfelder finden. In den Samentütchen enthalten sind z.B. Adonisröschen, Ringelblume, Löwenmaul, Margerite, Mandelröschen, Schmuckkörbchen, Goldmohn, Schleierkraut, Sonnenblume, Trichterwinde, Mohn, Jungfer im Grünen, Reseda, Studentenblume, Zinnie.

Herzlichen Dank!

 

 

 

Unterstützung bei der Fertigung von Schutzmasken

Am 17.04. trafen wir uns mit 6 Personen aus unserem Imkerverein bei der Firma BMV in Much, um uns in 2 Gruppen und Schichten an der Fertigung von Schutzmasken zu beteiligen.

 

Das Material für die Masken wurde von der Firma Reifenhäuser in Troisdorf  gespendet, die Cuttermaschine für den Zuschnitt wurde kostenfrei von der Firma BMV in Much gestellt, die Näharbeiten wurden im Abschluss ebenfalls auf Privatinitiative durchgeführt. Insgesamt 9 Stunden haben wir mit Freude dafür zur Verfügung gestellt.

 

Die fertig genähten Schutzmasken werden von der Stadt Troisdorf kostenlos abgegeben.

Pflanzung eines Bienenbaums am Jugendzentrum in Much

Am 14.3. war es soweit. Die Bienenbaumpflanzung am Mucher Jugendzentrum in der Klosterstraße konnte stattfinden. Der fast 3 m hohe Baum (Euodia) wurde mit dem Geld der Dorfgemeinschaft Niederheiden bezahlt, die uns den Erlös des jährlichen Adventssingens gespendet hatte.

 

Die wertvollen Blüten dieses Baumes tragen den wohl nahrhaftesten Pollen und Nektar. Alleine der Pollen aus drei Blüten reicht vollkommen aus um eine Biene vollständig zu sättigen und zu versorgen. Der Pollen und auch der Nektarwert liegen bei 4. Das ist absolut unglaublich und für den Imker ein wahrer Schatz!

 

Die Blütezeit liegt zwischen Juli und August. Es handelt sich also um eine typische Hochsommertracht. Während dieser Zeit erfolgt auch die Bruterneuerung der Bienen für das nächste Jahr. Hier benötigen unsere Bienen die wertvolle Blütenausbeute von guten Trachtpflanzen dringend.

 

Herzlichen Dank nochmal an die Dorfgemeinschaft Niederheiden.

 

Tolle Pflanzaktion dank großzügiger Spende

Am 18.01. trafen sich die Vereinsmitglieder, um 150 Sträucher zu pflanzen.

 

Dank der großzügigen Spende der Gärtnerei "Am Wenigerbach", vertreten durch Ralf Schiffbauer,  wurde Sommerflieder (Buddleja) in verschiedenen Farben gepflanzt.

 

In Absprache mit dem Umweltbeauftragten der Gemeindeverwaltung (Herr Freiburg) und dem Landwirt (Herr Diez), der das Feld neben der Pflanzfläche bewirtschaftet, wurde uns ein Streifen mit einer Länge von ca. 300 m zur Verfügung gestellt. Dieser Streifen befindet sich unterhalb der Kapelle "Maria in der Not" bei Gippenstein.

 

Der Wettergott spielte ebenfalls mit und legte eine Regenpause ein. Wie sagt man so schön? "Viele Hände, schnelles Ende!" Nach einer guten Stunde waren alle Löcher gebuddelt und alle Büsche gesetzt. Im Anschluß gab es eine ordentliche Stärkung und es konnte sich bei Kaffee und Glühwein aufgewärmt werden.

 

Die Sträucher wachsen nun hoffentlich gut an und erfreuen in Zukunft die Insektenwelt sowie Passanten der Straße.

 

 

Dorfgemeinschaft Niederheiden übergibt Spende

Wir Imker waren angerührt. Angerührt von der Einladung der Dorfgemeinschaft Niederheiden zum Abschluss ihres Adventssingens und von ihrem Geschenk an unseren Verein. Ein Honiglas mit über 500 Euro, gesammelt an den Abenden der Chorzusammenkünfte von dieser tollen Gemeinschaft. Anrührend auch: die eigens geprobte und inbrünstige Hymne an die kleine, freche, schlaue Biene Maja.

Souverän begleitet von Mundharmonika und Gitarre zeigte die generationen-gemischte Dorfgemeinschaft, was dabei heraus kommt, wenn im Winter nicht jeder alleine den Abend vor dem Fernseher verbingt: vielstimmige Harmonie.

 

Wie der Imkerverein das Geschenk verdient habe, fragten wir die Initiatorin Bianca Klein: Seit 2014 wird, insbesondere im Winter, in offenen Treffen gesungen. Wer kommt, der kommt, wer will, der kann.

Es sind gesellige Zusammenkünfte mit Essen und Trinken und einem aufgestellten, großen Glas, in das jeder, der kann und möchte, einen Obulus gibt. Gegen Ende des Jahres, kurz vor Weihnachten, wird überlegt, welcher Initiative, Organisation oder welchem Verein im engen lokalen Umkreis der Inhalt des Glases, als Anerkennung für gemeinwohl-orientierte oder ökologische Arbeit, übergeben werden kann.

 

In diesem Jahr wurde unser Verein ausgewählt. Wir freuen uns sehr und bedanken uns ganz herzlich!

 

Wir werden diese Spende weitergeben: An Biene Maja natürlich, an all ihre Insektenfreunde und an alle Mucher. Wir werden einen besonderen Baum kaufen und pflanzen, einen "Bienenbaum". Er blüht, wenn alle anderen Bäume nicht mehr blühen und bietet damit allen Insekten länger Nahrung. Stehen wird er, nach Absprache mit dem Umweltbeauftragten der Gemeinde, Herr Freiburg, vor dem Jugendzentrum.

 

Die Dorfgemeinschaft Niederheiden hat ihre Hilfe beim Pflanzen zugesagt, wir eine Plakette am Baum mit dem Hinweis auf seinen Spender.

 

 

 

 

Weihnachtsmarkt Much 2019

Auch in diesem Jahr waren wir wieder mit unserem "Honighäuschen" auf dem Weihnachtsmarkt.

 

Die Imkerinnen und Imker präsentierten dort ihren Honig, aber auch viele andere, tolle Produkte konnte man erwerben. Angefangen über Met, Likör, selbstgebackene Honigkuchenpferde und Essig bis hin zu Seifen, Wachstüchern, Kerzen und Baumschmuck.

 

Das Sortiment war großartig und wir fanden unseren Stand wirklich schön. Macht euch doch einfach selbst ein Bild.....

Imkerverein erhält Innogy Klimaschutzpreis 2019

Die gestrige Übergabe des Klimapreises durch das Unternehmen Innogy an den Imkerverein Much-Marienfeld war ein tolles Ereignis.

 

Zeigt dieser Preis doch, dass der Nutzen der Bienenhaltung für unsere Umwelt erkannt wird und eine Bedeutung hat, die es sich lohnt zu fördern. Er zeigt uns auch, dass das stete Engagement, die langjährige Arbeit der Mitglieder des Imkervereines Much-Marienfeld in der Öffentlichkeit wahrgenommen wurde und wird.

 

Es ist ja so: Wenn man Bienenhaltung betreibt, befasst man sich automatisch mit den ökologischen Zusammenhängen in der Natur, erfährt bei den imkerlichen Arbeiten sozusagen hautnah die Auswirkungen von Klima und Phänologie und wird mit ihnen bewusst Teil eines Ganzen.

 

Mit Bienen wird man fast zwangsläufig zum tatkräftigen Förderer und Fürsprecher der Umwelt. Die Imkerinnen und Imker unseres Vereines empfinden sich auch als Bindeglied zwischen dem, was jegliche Insekten mit all ihrem Nutzen für die Natur bedeuten, und den Bürgern der Gemeinde, denen wir dies mit unseren Aktivitäten vermitteln können, sie teilhaben lassen können.

 

Mit vielen kleinen Projekten stellen wir uns gegen ausgeräumte Landschaften:

  • Wir haben Blühstreifen und Blühfelder angelegt,
  • insektenfreundliche Bäume und Büsche gepflanzt, sowohl auf öffentlichen als auch auf privaten Flächen und
  • im kommenden Frühjahr werden wir entlang einer Straße 120 Schmetterlingsbüsche pflanzen – gespendet von der Gärtnerei am Wenigerbach in Nackhausen.
  • jährlich sammeln wir im Rahmen der Aktion ‚Much putzt‘ mit anderen Ortsvereinen zusammen den Müll vom Straßenrand,
  • bauten für die örtliche Schule ein großes Insektenhotel für Schulungszwecke und
  • sensibilisieren Kindergartenkinder am Bienenstand für die Bienen und die Notwendigkeit einer vielfältigen Pflanzenwelt.

Gut betreute Bienenvölker produzieren logischer Weise Honig. Dafür bieten wir den Imkern Honigvermarktungshilfen in einer gegründeten Erzeugergemeinschaft an. Sie heißt Honiggemeinschaft "Regionaler Imker".

 

Eine gute Vermarktungssituation ist wichtig, damit diese Imker langfristig ihre Völkerzahl nicht reduzieren, sondern diese eher aufstocken. Unser Ziel: die Bestäubung von Nutz- und Wildpflanzen soll flächendeckend und zudem optimal erfüllt werden können. Denn nur bestäubte Pflanzen bilden Samen für Artenreichtum aus.

 

Wir positionieren uns auch immer wieder zu Themen, die in der Bevölkerung kontrovers diskutiert werden, so etwa

  • für eine gentechnikfreie Gemeinde oder
  • das Hinterfragen des Einsatzes glyphosathaltiger Pflanzenbehandlungsmittel hinsichtlich der natürlich vorkommenden Artenvielfalt
  • und vor kurzem mit einer Eingabe bei der Gemeinde gegen Schottervorgärten.

An dieser Stelle ist es uns wichtig zu betonen, dass die Wirkungen der in den letzten Jahren gestiegenen Bienenhaltung und die vielfältigen Aktivitäten von Imkern und Imkervereinen, landauf-landab, also nicht nur bei uns, als Baustein zu einer nachhaltigen Umweltentwicklung zu sehen sind.

 

Der Klimapreis in Höhe von 1000 € wird übrigens wieder in die Pflanzung insektenfreundlicher Bäume in der Gemeinde gehen.

Diese 1000 € werden also mit den Jahren wachsen, bringen so mehr Rendite, als auf jeder Bank oder Sparkasse.

Der Preis ist darüber hinaus noch mehr als 1000 € wert:

Er gibt durch diese öffentliche Übergabe ein Zeichen: man kann auch im Kleinen, also vor Ort, viel bewegen. Gerade dann, wenn man in der Gemeinde Partner wie unseren Umweltbeauftragten Josef Freiburg an seiner Seite hat, der immer Ideen der Umsetzung oder neue Ideen bereit hält, sich stets einsetzt.

 

Ganz großen Dank für den Preis! Wir werden genau so weitermachen.

 

26.11.2019

Marianne Kehres

Vorsitzende Imkerverein Much-Marienfeld

 

Nachfolgend noch einige Bilder der Preisübergabe.

Impressionen vom Bauernmarkt am 15.09.2019

Eindrücke von vergangenen Aktionen

Aktion sauberes Much

Am 23.03.2019 beteiligten sich 8 ImkerInnen unseres Vereins an der Aktion sauberes Much.

Wie auch schon im letzten Jahr wurden Wege und Randstreifen von einer Menge Müll befreit.

Um neun Uhr trafen wir uns bei Helmut zur Einteilung. Gegen 10.30 Uhr konnte dann jeder in seinem Bereich beginnen.

Schnell füllten sich die Mülltüten mit allerlei Unrat, den die Menschen achtlos in der Natur entsorgen. Auffällig war der große Anteil an Flaschen und Fastfood-Verpackungsmaterial. Eine traurige Tatsache, dass es immer noch Menschen gibt, die den Umgang mit Mülleimer nicht gelernt haben.

Erfreulich war aber auch zu sehen, dass viele freiwillige Helfer hier entgegenwirken wollten.

 

Nach getaner Arbeit gab es die Belohnung. Ein fürstliches Frühstück, was Helmuts Frau Lissi für uns vorbereitet hatte. Vielen Dank!

 

Nachfolgend ein paar Impressionen: